Bernhard Philberth und Karl Philberth: Selbstständige Physiker, Techniker und katholische Priester.

Diese Internetseite bietet Informationen zum Leben und Werk von Bernhard Philberth und Karl Philberth:
Kurzbiographien, eine Übersicht über ihre Monographien, aufgezeichneten Vorträge und Interviews sowie ein ausführliches Literaturverzeichnis.

Neuigkeiten

  • 2020-04-30: „Worlds without Limit” von Bernhard Philberth jetzt als E-Book verfügbar

    The absolute Truths of the Christian faith have been taught by the Church for two thousand years. They are not based on human wisdom and do not depend on changing human knowledge. And yet they always have to be proclaimed in a language which is comprehensible to the thinking of the time. Thus theological interpretations relevant at specific times keep being reassessed. The contemporary spirit is shaped by scientific knowledge. However, truly progressive scientific thinking preserves and confirms the traditional truth.

    Setting out from the Revelation to John, the Apocalypse, a renowned scientist shows that it is precisely the new thinking in science which reveals a vision of the truths of Christian faith and the teaching of the Church of unexpected richness. New interpretations of the old teaching are suggested. New interpretations have always been necessary and have always brought grave crises, from Thomas Aquinas, Giordano Bruno, Galileo Galilei, Friedrich Wöhler and others, up to this day. Coming to terms with change has always taken years, even centuries. Each time these dramatic conflicts led to the understanding of the truths on a higher level. With the current very high standard of science this is the case to an extent never before imagined.

    The new understanding of timeless truths sometimes needs to be expressed in unusual, even odd terms. This must not be a reason to leave the interpretation of new scientific knowledge to ideologues. The Church is called and enabled to proclaim the divine truth unabridged.

    There is one truth that unites faith and knowledge.

    “Worlds without Limit” by Bernhard Philberth († 2010) is based on the German book “Offenbarung” as well as the book “Revelation”, which is a partial translation of “Offenbarung”. Both books were published more than 25 years ago in 1994 by BAC Australia, Plumpton.

    The first, third, and fourth part of this e-book, namely “The Sovereign”, “The Creation”, and “The Human”, contain completely revised versions of the corresponding chapters in “Revelation”.

    A selection of chapters contained in part two and three of “Offenbarung”, namely “Das Weltall” and “Die Weltwerdung”, have been combined into a single part named “The Universe”, both in “Revelation” and this e-book. However, each of these books contains a different selection of chapters.

  • 25.03.2020: Neuigkeiten von der PH-Stiftung

    Die PH-Stiftung für die Ausbildung junger Menschen aus den ärmsten Familien auf den Philippinen wurde 1986 von den deutschen Physikern und katholischen Priestern Bernhard und Karl Philberth gegründet und von den Missions-Benediktinerinnen verwaltet, die 19 Niederlassungen auf den Philippinen unterhalten.

    Seit dem Tod von Bernhard Philberth († 2010) ruht sie auf den Schultern von Hochw. Prof. Dr. Karl Philberth, der dabei aktiv unterstützt wird von Dr. Walter Uhlenbruch AO KLJ, unter Mithilfe der Herren Justin Bergman und Volker Ankenbrand, alle drei ansässig in Australien.

    Obgleich Dr. Uhlenbruch die Philippinen seit vielen Jahren regelmäßig besucht, war es im Dezember 2019 zum ersten Male, dass das Triumvirat aus Australien gemeinsam auf eigene Kosten nach Manila flog, um sich dort mit den Schwestern und vielen der Philberth-Schülern in Malate/Metro Manila zu treffen.

    Von links nach rechts: Frau Nonna Arceno, Oberin Adelaida Ygrubay OSB, Herr Justin Bergman, Dr. Walter Uhlenbruch AO KLJ, Herr Volker Ankenbrand, Prokurator Schwester Marianne Razon OSB, Schwester Constance Tecson OSB

    Seit der Gründung im Jahre 1986 hat die Stiftung die Ausbildung einer stetig ansteigenden Zahl von Schülern finanziert. Seit 2011/12 konnten ununterbrochen jährlich je 500 Schüler finanziert werden.

    Das wurde dadurch ermöglicht, dass die Gelder in Australien investiert werden und die bisherige Rendite es der Stiftung ermöglichte, den bisherigen Status beizubehalten. Leider ist das nicht mehr der Fall.

    Die fortwährend fallenden Zinssätze und die anhaltende Wertminderung der australischen Währung haben zu einer starken Minderung der Gelder geführt, die für zukünftige Stipendien benötigt werden. Das ist sehr beklagenswert, denn die Philippinen sind auch heute noch ein Entwicklungsland, in dem mit vergleichsweise mäßigen Beträgen erstaunlich viel geholfen werden kann.

    Es ist unser dringender Wunsch, dass wir Mittel und Wege finden, die ununterbrochene Weiterführung der PH-Stiftung zu gewährleisten.

    Die drei Besucher aus Australien umgeben von den Philberth-Schülern bei deren Adventsfeier am 1. Dezember 2019
Bild: © Karl Philberth
Wissenschaft ist nur eine Hälfte, Glauben ist die andere. - Novalis (1772-1801)